Trainingslager Südtirol: Würzjoch

Nachdem Stefan bereits am Vortag beschloss, den christlichen Feiertag als radfreien Tag zu verbringen gingen Moritz und Daniel wie sonst auch von gutem Wetter aus. Dieser Optimismus schwand jedoch von Kilometer zu Kilometer auf der Anfahrt mit dem Auto in Richtung St. Martin in Thurn, 30km vom Quartier in Ober-Olang entfernt. Überall hingen Wolken und es regnete auf der Fahrt des öfteren. Immer mit der Möglichkeit in petto, bei zu schlechtem Wetter umzukehren fuhren die zwei in Richtung Brixen, aufs Würzjoch. Es regnete zur großen Überraschung aller Beteiligten nicht, nass wurde man aber auch so, denn das Ziel befand sich in Mitten einer dicken Wolke. Auch die Temperatur sah es nicht ein, ins zweistellige zu klettern. Die Zeit war trotz der widrigen Bedingungen und nicht ganz so aggressiven Fahrweise gut, nur ca. drei Minuten über der Vorjahresbestmarke. Die Abfahrt war ein kaltes Unterfangen, wegen der nassen Straßen und konstant über 10% Gefälle musste die Bremse auch fast komplett geschlossen bleiben. Die Rückfahrt mit dem Auto war fast durchgängig verregnet, mal wieder mehr Glück als Verstand beim Wetter.

 

 

 

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.