Triathlon Zeilhard – Olympische Distanz

Nachdem Daniel die Radstrecke in Reinheim inspiziert hatte im Rahmen einer Triathlonstaffel, war heute die volle Distanz angesagt. Gewohnt optimistisch wurde ein Duell zwischen Christian und Daniel anvisiert, Christian betreibt alle drei Disziplinen und bestreitet auch häufiger kürzere Triathlons. Der Start war um 9:30 Uhr bei herrlichem Wetter, es waren noch alle frohen Mutes.

Daniel hatte dieses Jahr schon ein paar mal die Distanz (1000m) trainiert und der Plan an Christians Fersen zu bleiben ging auf. Man hat beim Schwimmen einen nicht zu vernachlässigen Vorteil, dicht hinter jemanden zu schwimmen, sodass Christian nach der Hälfte zu einen kurzen Kraulsprint anzog um einen langsameren Schwimmer zu überholen (er schwamm einen Technikmix zwischen Brust und Kraul). Daniel fühlte sich gut und konnte die Attacke mitgehen, es kamen beide Zeitgleich nach 20 Minuten aus dem Wasser. Beim ersten Wechsel konnte Christian seine Triathlonerfahrung ausspielen (Schuhe schon am Rad) und holte 30 Sekunden raus. Auf der Anfahrt durchs Wohngebiet liesen beide nichts anbrennen, gerade Daniel der wieder einer geliehen Zeitfahrmaschine von Frank fuhr. Christian konnte am Anfang der ersten Runde überholt werden und dann war das Race on. Daniel hatte gute Beine, schonte sich aber natürlich für den Lauf, sodass der Schnitt garnicht soviel schneller war als im Vorjahr, aber es war eben noch Luft nach oben. Überholt wurde Christian genau einmal auf dem ganzen Kurs, mit einem 33,7er Schnitt verbesserte er sich deutlich (+2) zum Vorjahr.
Dann kam das Laufen. Der Wechsel vom Rad aufs Laufen lief allen Unkenrufen zum Trotz ganz gut. Schnell war aber klar, trotz dauerhaft knapp 180er Puls gaben die Beine keine Pace her, von Anfänglich 11km/h ging es auf unter 10km/h. Alle 2km gab es zum Glück Cola. Als dann Daniel von Christian mit gehörig Überschuss bereits nach Runde 2 von 4 überholt wurde, war die Moral dann völlig weg. Auf der letzten Runde waren selbst kleine Kinder schneller, so ist das eben, wenn man nie läuft. Auf der Schlussrunde wurde Daniel von Paula (letztjährige Staffel Teilnehmerin, dieses Jahr zusammen mit Lisa eine kompletten Kurz-Triathlon) dann ins Ziel gezogen, mit dem Hinweis, dass Christian noch eine Runde laufen müsse. Das gab dann natürlichen einen Adrenalischub und das Ziel wurde nach 2:34h durchquert. Wie schlimm der Muskelkater wirklich werden sollte ist noch nicht abzusehen. Christian kam dann nach 2:49 ins Ziel, er hatte ich bei den 4 Radrunden verzählt und fuhr eine mehr (ca. 13 min), musste beim Laufen aber nach 6km der Anstrengung Tribot zollen und auch in Richtung 10km/h verlangsamen. D.h. auf dem Papier hat Daniel die Wette gewonnen, aber es gab (leider oder zum Glück) keinen wirklichen Showdown.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.