Rad am Ring 2013: 150km Rennen (in einfacher Sprache)

Am Samstag sind Daniel und Moritz ganz schnell mit dem Fahrrad gefahren. Sie mussten 6 Runden auf einer Straße für Rennautos fahren. Diese Straße heißt Nordschleife. Das ist eine gefährliche Kurve. Das Wetter am Start war gut. Aber Moritz ist von einem anderen Mann geschubst worden und von seinem Fahrrad gefallen. Die anderen Männer fanden das nicht gut und haben mit Moritz geschimpft. Das fand Moritz nicht gut und er hat sich aufgeregt. Als er sich wieder auf sein Fahrrad gesetzt hat wollte er die anderen Männer einholen. Das hat er geschafft aber es war anstrengend.

In der erste Runde mussten Daniel und Moritz besonders aufpassen. Zum Beispiel: Nicht auf die Straße fallen und die anderen Männer nicht wegfahren lassen. Als die Straße bergauf ging sind alle besonders schnell gefahren. Die erste Runde sind alle immer sehr schnell gefahren und es waren 80 Leute gleich schnell. In der zweiten Runde sind wieder alle schnell bergauf gefahren aber nicht alle konnten so schnell fahren wie die ganz schnellen. Das schwierige Wort dafür ist „Ausscheidungsfahren“. Vor dem Rennen haben Daniel und Moritz darüber nachgedacht was sie dann tun sollen. Das nennt man Renntaktik. Zum Beispiel: Nicht ganz so schnell fahren und Kraft sparen. Daniel hat das sehr gut gemacht und ist mit einer Frau gefahren die trotzdem immer ganz schnell ins Ziel kommt. Moritz hatte das vergessen und wollte noch schneller fahren. Das hat auch erstmal geklappt aber dann nicht mehr. Dann sind die anderen Männer weggefahren und Moritz musste neue Männer finden denen er hinterher fahren kann. Das schwierige Wort für hinterher fahren ist „Windschatten fahren“. Das finden Moritz und Daniel gut.

In der 5. Runde hat es angefangen zu regnen. Das war aber nicht schlimm. Zum Beispiel weil Daniel und Moritz da nicht mehr lange mit dem Fahrrad fahren mussten oder weil es auch gleich wieder aufgehört hat zu regnen. Als die letzte Runde angefangen hat haben Daniel und Moritz gemerkt dass sich nicht mehr schnell fahren können. Das nennt man Einbruch und das finden Daniel und Moritz nicht gut. Sie wollen: Immer schnell fahren und niemand soll vorbeifahren.

Im Ziel wird dann alles aufgeschrieben. Zum Beispiel: wer wie schnell war und wie viele andere Männer schneller waren. Das schwierige Wort dafür ist „Platzierung“. Die Platzierung von Moritz ist 35 und die von Daniel 54. Das finden beide sehr gut. Zum Beispiel: Weil es sehr gut ist und sehr viele gute Fahrradfahrer langsamer waren. Wenn man nur die Männer die genauso alt wie Daniel und Moritz sind aufschreibt, dann ist die Platzierung 15 und 18. Das schwierige Wort dafür ist „Altersklasse“.

IMG_4720

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.