Trainingslager Südtirol: Kiener Alm

Aufgrund des begrenzten Internetzugangs in der Pension (ab 22 Uhr) wegen der Strahlenbelastung gibt es heute gleich zwei Artikel zum Lesen. Der Startpunkt der Tour ist Mühlbach, direkt an der gut befahrenen Pustertalstraße gelegen. Moritz unguter Erinnerung an diesen Berg zum trotz gingen alle vier gut gelaunt in den Berg. Dieser präsentierte sich in perfektem Wetter, fast keine Wolke zierte den Himmel. Gleich vom Parkplatz weg ging es mit 10% Steigung los, was sich auf den ersten vier Kilometern wenig änderte. Es gab wie in der offiziellen Tourbesprechung beim Frühstück angekündigt ein kurzes Bergab-Flachstück in Meransen. Ab der Seilbahnstation wurde die Straße zum asphaltierten Feldweg, welcher jedoch nach 2 Rampen in die überraschend (für die Teammitglieder natürlich jetzt nicht mehr überraschend) breite Straße, welche nur zur Kiener Alm führt. Diese Änderung des Untergrundes wurde wie besprochen zur freien Fahrt genutzt, es ging schließlich noch 2,3km mit 214Hm unter die Räder zu nehmen. Wie zu erwarten war, versuchte Daniel das Moritzsche Hinterrad zu halten. Dieses Mal sollte es aber keine taktischen Tricks geben, die beiden fuhren nebeneinander den Berg hoch. Das Tempo war untypischerweise am Anfang nicht gleich „Anschlag“, wurde jedoch in mehreren Verschärfungen immer weiter gesteigert. Um nicht sinnlos kaputt zu sein einigten sich die Bergspezialisten kurz vorm Ziel darauf keinen Zielsprint zu fahren. Die Zeit (9:45) war ca. eine Minute unter der Vorjahreszeit dieses Bergabschnitts. Stefan und Jonas fuhren mit knapp 5 Minuten Rückstand gemütlich ins Ziel. Die Abfahrt war erfreulich verkehrsarm (keine Autos) und aussichtsreich (Blick aufs Pustertal).

 

Eckdaten: 13,2km 1000Hm, Garmin Daten Daniel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.