Testfahrt Stevens Strada 1000

Nachdem Heidrun im Trainingslager Mallorca Gefallen am Radfahren gefunden hatte, musste natürlich auch ein eigenes Rad erworben werden. Bisher durfte Sie auf Detlefs Mountainbike zurückgreifen, das jedoch nur als Kompromiss in Sachen Gewicht und Agiltät durchgeht – gerade wenn man eigentlich Straße fahren will. Die Anfoderungen waren recht eindeutig: 28'' Räder, möglichst leicht aber kein Rennlenker. Stevens hat in dem Bereich die Strada Serie im Programm (Jonas' Einsatzrad im Jahr 2012), und schnell wurde das Topmodell Stevens Strada 1000 auserkoren und beim Citybike Darmstadt bestellt. Daniel modifizierte die Serienausstattung in 2 Punkten: Es wurden 32mm Conti Grand Prix 4 Seasons Reifen montiert und eine 11-32 Kassette um auch in den Alpen genügend Reserven zu haben. Die Reifen machen auch Feldwege zum Einsatzgebiet des Rades.

Das sehr niedrige Gewicht von 8,6 kg in Kombination mit dem komfortablen Lenker und Scheibenbremsen machen das Rad zu einem super guten Alltagsgefährt. Daniel fuhr mit Sebastian nach dem 3:1 Heimsieg der Lilien von Darmstadt nach Reichelsheim, dort konnten die oben genannten Fahreigenschaften ausgiebig erprobt werden.

2 Kommentare

  1. Hallo Leser,

    habe mich im Juli’18 auf der Suche nach einem neuen CrossBike in das Stevens Strada 1000  verliebt. Nach einer kurzen Probefahrt war klar – ich muss es haben. Ursprünglich nur für Schönwetterausfahrten am Wochenende gedacht, nutze ich es nun fast täglich auf der Fahrt zur Arbeit (25km eine Strecke).

    Es hat mein Trekking Bike mit Rohloff Nabe fast arbeitslos gemacht. Ich fahre nun mit Rucksack und Klickpedale durch Frankfurt, spare gegenüber dem Trekking Bike 30% Zeit und gewinne 100% Spaß. Die Sitzhaltung ist entspannt, auch in der Stadt habe ich das Gefühl der Übersicht. Das Rad ist für meinen Geschmack sehr leicht und agil, sondern sieht zudem ultracool aus.

    Die Serienbereifung ist extrem empfindlich b i schlechten Wegen, Ersatz ist selbst im Internet schwer zu bekommen. Wer viel geschotterte Wege fährt muss auf schwerere (aber robustere) Reifen umstellen. Die hauseigenen Zubehörteile der Marke “Oxygen” einschließlich Sattel sind zwar wenig kultig – erfüllen aber Ihren Zweck. Außer der Gabel ist kein Carbon verbaut – fùr mich eher ein Vorteil.

    Der nicht unerhebliche Preisunterschied zum Strada 900 sind der Shimano Ultegra und den DT Swiss Laufrädern geschuldet.

     

    Fazit: 

    ich habe selten in so kurzer Zeit soviel Freude an einem Rad gehabt, bin bisher ca. 1000km gefahren und gehöre mit Mitte 50 zum gesetzteren Jahrgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.