Abschlusstreffen Winterpokal 2013/14

Wie schon im November angekündigt stand die diesjährige Ausgabe des Winterpokals ganz im Zeichen der Trainings- und weniger der Punkteoptimierung. Die vier Racing Team Fahrer sowie Detlef, der Bergfloh und Titelverteidiger, verfolgten also alle ihren eigenen Trainingsplan und trugen die Punkte (abgesehen vom davon gegen Ende überforderten Stefan) im Winterpokal ein.

Der Titelverteidiger setzte dabei auf ein vom Sponsor Rodenstein Bikes geplantes Programm auf der Rolle. Daniel und Stefan richteten ihr Training auf die Spinning Einheiten im Body Culture aus – vor allem bei Stefan darf man aufgrund des sehr regelmäßigen Trainings auf die Draußenform gespannt sein. Moritz, der nach den Fehlern der letzten Saison (viel zu früh in Topform) gute 3 Wochen später ins Training einstieg, hatte das auch vor, musste dann aber notgedrungen auf ein brutales Grundlagenprogramm in Paris auf der Rolle switchen. Steffen zog sein übliches Winter-Triathlonprogramm äußerst konsequent durch. Dass insgesamt deutlich weniger Punkte eingetragen wurden lag einerseits an den umdefinierten Zielen, anderseits auch daran, dass das Trainingslager in Mallorca in diesem Jahr noch bevorsteht.

Dennoch entwickelte sich ein spannender Kampf an der Spitze, in dem sich Moritz schließlich knapp gegen den Titelverteidiger durchsetzen konnte. Es folgten Daniel, Steffen und Stefan auf den Plätzen.

Der Bergfloh lud dann gestern zum traditionellen Winterpokal-Abschlussessen ein und überraschte alle (natürlich vor allem den neuen Titelträger) mit Pokalen für die ersten drei Plätze.

Image-1 Image-1

Das DGD Racing Team fährt dann am kommenden Samstag in voller Teamstärke ins Trainingslager nach Mallorca. Dort soll die Grundlage für eine erfolgreiche Rennsaison 2014 mit Höhepunkt Rad am Ring gelegt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.