Trainingslager Südtirol: Würzjoch

Bei weiterhin Topwetter ging es am vorletzten Tag des Trainingslagers Südtirol in 3/4 Mannschaftsstärke zum Würzjoch. Der Berg zeichnet sich durch seine Zweigeteiltheit aus, es geht erst 400Hm berghoch, dann wieder 200m auf 3km hinunter. Bis dorthin machte Stefan eine gemäßigte und gewohnt ungleichmäßige Pace. Am Hauptanstieg ging Moritz dann in Führung. Stefan versuchte kurz darauf die entstandene Lücke zuzufahren, allerdings ohne Erfolg. Daniel wollte den angezogenen Sprint dazu nutzen das Tempo zu halten, beim Vorbeifahren hieß es aber: „keine Handy, keine Pumpe dabei“. Daraufhin gab es ein Novum, Pause am Berg, um nicht bei ggf. einem technischen Defekt von oben wieder herunter fahren zu müssen. 10 Minuten gab es Vorsprung für die Technikabteilung, bei noch zu absolvierenden 5km ein recht gutes Polster. Da jedoch die Herangehensweise (1.Gang vs. Zeitfahren ) recht verschieden waren, gab es einen familieninternen Positionstausch kurz vorm Ziel. Die Bestzeit aus dem Jahr 2010 konnte von Moritz um ca. 1 Minute unterboten werden, also ist auch für alle Statistikfreunde der Tag nicht umsonst gewesen.

Auf der Abfahrt gab es dann noch andere Verkehrsteilnehmer:

Eckdaten: 1000Hm (+200Hm auf der „Abfahrt“) 15km je Richtung

Ein Kommentar

  1. Na da gibt es ja doch noch ein Ereignis, an das sich geneigte Leser des Blocks schon gewöhnt haben. Statt fehlende Sonnebrille oder atypische Funktionskleidung wenigstens mal eine vergessene Pumpe. Das Handy scheint mir aus eigener Erfahrung eh nicht so wichtig, da der Team-Chef sowieso alle Kontaktaufnahmen mit diesem fortschrittlichen Kommunikationsmedium ignoriert. Noch viel Spaß auf der letzten Tour!
    LG Bergfloh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.