Trainingslager Südtirol: Timmelsjoch

Nach der gestrigen Rundtour stand heute einer der längsten Alpenpässe auf dem Programm: Die Timmelsjochstraße führt von St. Leonhard bis auf 2509m Höhe. Dabei sind 1821 Hm auf 29km Streckenlänge zu bewältigen, die Spitzen des ungleichmäßigen Stiegungsprofils liegen bei 13-14%. Nachdem auf den ersten flachen Kilometern und den dazwischen immer wieder eingestreuten Rampen Uneinigkeit herrschte, wie schnell wer den Berg anfahren sollte, machte Stefan ab Kilometer 8 ein gleichmäßiges Tempo, so dass das Flachstück nach 15km mit einem starken 14,4er Schnitt erreicht wurde. Im Gegensatz zu sonstigen von Racingteamfahrern schon als Flachstück bezeichneten Streckenabschnitten bieten die Kilometer 15-19 am Timmelsjoch bei maximal 2% Steigung wirklich die Möglichkeit noch einmal genügend zu trinken und kurz zu regenerieren – was auch nötig ist, angesichts der steilen Serpentinen (immer im Bereich 9-12%), die sich direkt danach vor einem aufbauen. Sofort verschärfte Moritz das Tempo deutlich, was auch dazu führte, dass Detlef bei Kilometer 20 überholte wurde. Dieser sah zu diesem Zeitpunkt noch beeindruckend locker aus – die 3h-Marke schien möglich zu sein. In Sachen Tagesform war diesmal Moritz an der Reihe. Nach dem letzten langen Tunnel konnte Daniel die Attacke nicht kontern, am Ende stand die winzige Zeitdifferenz von 15 Sekunden zwischen den Bergspezialisten.

Die Gesamtzeit von 1:53h für Daniel und Moritz (15,3er Schnitt) entschädigen für die Fahrt am Limit. Stefan fuhr trotz Problemen mit der Luftzufuhr in knapp 2500m Höhe den Pass in sehr starken 2:06 zu Ende und Detlel gelang eine Punktlandung – 3:00h.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.