Trainingslager Mallorca 2016: Tag 2 Orient und Kloster Lluc

Wie angekündigt war das Wetter etwas bewölkter und auf der komplett neu geplanten Tour ging es die ersten 50km leicht bergauf bei leichtem Gegenwind. Auf die großen Städte wie Inca und auch auf große Straßen (bis auf 500m) konnte dank geschickter Planung verzichtet werden. Vor dem Mittagessen wurde, erstmalig vom DGD Racing Team, der Coll d’Honor von der richtigen Seite angefahren werden. Das Tempo war zügig ohne voll am Limit zu fahren. Kurz vor dem Gipfel kamen den beiden Fahrern Bergfloh entgegen. Er sollte eigentlich die gleiche Strecke bloß 40 Minuten früher fahren (um nach dem Mittagessen einen Anstieg auszulassen). Er entschied sich (nicht wirklich willentlich) jedoch die Strecke umgekehrt zu fahren.IMG_4964Das Mittagessen bestand aus einer kleinen, dafür 12 € teuren Portion Pasta – mangels Konkurrenz im Bergdorf Orient ist das eben so.
Die Abfahrt war dank großer Straße sehr zügig und der zweite Anstieg des Tages hoch zur Tankstelle (Coll de Sa Bataia) wurde angefahren. Wieder fuhren beide nicht vollgas – zumindest bis zum letzten Drittel dort wurde etwas mehr Schmackes gegeben. Oben gab es dann ein Wohlverdientes Wassereis.IMG_4967Es ging über 2 kleinere Rampen in Richtung lange Abfahrt nach Pollenca, die durch einen Engländer der sich bis fast zum Ende der 2. Rampe nur im Windschatten aufhielt, aufgemischt wurde. Dieser Griff aus dem besagten Windschatten und zog einen Sprint. Daniel fuhr direkt an sein Hinterrad und konnte den Inselkollegen klar deklassieren. Moritz war zu dem Zeitpunkt ganz vorne im Wind und konnte nicht rechtzeitig das Tempo erhöhen. Die Abfahrt bot den lange ersehnten Rückenwind sodass man durch die Gärten gemütlich nach Playa de Muro fahren konnte.
Daten: 134km, 29er Schnitt, 1430Hm und 17,4 Grad Durchschnittstemperatur.

Trainingslager Mallorca 2016: Tag 1 Betlemtour ohne Betlem

Schon letztes Jahr verzichtete man auf der traditionellen Betlemtour am ersten Tag des Trainingslagers auf einen Besuch des Kloster Betlem. Dieses Jahr war  noch einen Tick konsequenter und strich die gesamte Stichstraße aus der Streckenplanung.

Bis zum Mittagessen in Sant Llorenc konnten sich Daniel und Moritz bei teilweise starkem Wind gut die Beine warmfahren. Der früher gestartete Bergfloh war dort leider nicht anzutreffen – Moritz hatte die Strecke zielsicher am anvisierten Restaurant vorbeigeplant, sodass das sehr üppige Baguette nur den erfahrenenen Mallorca-Trainiererern vorbehalten war.
Nach dem Mittagessen und einigen Wellen auf wenig befahrenen Straßen an der Südküste Mallorcas erreichte man schließlich die Küstenstraße in Arta. Der Wind stand nicht optimal aber auch nicht schlecht und für ein brutales Gebolze und über 40km/h  Stundenmittel bis Can Picafor allemal gut genug 😀 Da sich das Quartier des halben Racing Teams dieses Jahr erstmals nicht im Can Picafort Palace (geschlossen bis Mai) sondern im JS Alcudi Mar nahe der Playa de Muro befindet, blieb noch genug Zeit zum Ausrollen. Trotz deutlich reduziertem Training im Winter konnten Daniel und Moritz am Ende ihre schnellste Mallorca Tour aller Zeiten verbuchen: 114km, 850Hm, 31er Schnitt! Das Titelbild wurde dementsprechen gewählt :-pIMG_4962

Trainingslager Mallorca 2016: Einrollen

IMG_4960

Nach etwas mauem Wetter bei der Fahrt mit dem Bus vom Flughafen wurde das Einrollen auf 13.00 Uhr verschoben. Wie üblich wird die Technik gecheckt und Daniels falsche Montage des Schaltwerks, Moritz‘ Sattelhöhe, Detlefs generelle Radeinstellung (Leihrad) wurden korrigiert. Es blieb trocken und auch kurz-kurz ging ohne Probleme. Das Wetter am Folgetag war deutlich sonniger angekündigt. Daten: 35km Schnitt egal da Einrolltour 😉