Trainingslager Südtirol 2014 – Ultental

Schon am zweiten Tag wurde die Tourplanung geändert, aufgrund des WM-Finales wurde die längste Tour auf Dienstag verschoben. Es ging, für Stefan zum ersten Mal, ins Ultental. Der erste Anstieg bis St. Pankraz wurde von Stefan recht zügig angegangen, danach ging es bis zum Flachstück etwas gemächlicher vorwärts – die Tour vom Vortag steckte noch in Stefans Beinen. Der Bergfloh war schon 40 Minuten früher gestartet, wurde im Flachstück – neben seinem Rad stehend – überholt. Ihn haben die 2-3 Regentropfen zum Pausieren und zum Umkehren bewegt. Die drei Fahrer des DGD Racing Teams fuhren weiter, und kurz danach war es auch wieder sonnig. Die letzten 5 steilen Kilometer wurde der Verband aufgelöst, und Moritz konnte Daniel bereits im ersten Steilstück (klassische Stelle) abschütteln. Seine Zeit vom Vorjahr konnte er um 30 Sekunden verbessern, bei Daniel war der Tempowechsel zu abrupt und die Vorjahrespace konnte nicht gefahren werden. Stefan hatte mangels Streckenkenntnis oben noch „Luft“, fuhr aber einen guten Rhythmus. Oben in der Knödelmoidl gabs dreierlei Schorlen und Strudel mit Vanillesoße. IMG_3092
Auf der Abfahrt gab es dann im Flachstück Regen, aber Regenjacken waren bereits angelegt. Auf den letzten 10 Kilometern war es wieder trocken und die wirklich tolle Abfahrt nach Lana konnte voll gefahren werden. Eckdaten: 78km 1800Hm 3:00h.

2 Kommentare

  1. Es ist schon befremdlich mit welcher Respektlosigkeit der Hauptsponsor bei den ersten beiden Berichten weg kommt. Da sinkt die Motivation auf eine Weiterführung der Unterstützungsleistungen stark gegen Null. Zur Richtigstellung: Tag 1 war überhaupt nicht geplant, die Rücktour über den Gampenpass zu bestreiten und am zweiten Tag war das Hauptargument beider vorzeitigen Umkehr fehlende Leistungsfähigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.