Mallorca 2013: Sa Calobra

Am letzten richtigen Trainingstag ging es mal wieder nach Pollenca, ganz gemütlich bei Windstille an diversen Gärten vorbei. Der erste Anstieg hoch zum Coll de Femenia wurde fast im Schongang gefahren, dennoch eine Minute schneller als im Vorjahr wie sich beim „Debriefing“ heraustellte. Vorbei am Kloster Lluc und am Kiosk ging es dann über den Coll de Reis die Stichstraße (Sackgasse) hinunter ans Meer. Das etwas überteuerte Mittagessen mit Selbstbedienung wurde mit Meerblick verzehrt, man ruhte sich aus, denn gleich nach dem Essen ging es die gut 700 Höhenmeter wieder hinauf.

Wie beim DGD Racing Team üblich wird so etwas natürlich nicht einfach so bewältigt, nein – Zeitfahren muss es schon sein. Moritz übernahm unten die Führungsarbeit und fuhr den Berg, sehr zur Freude von Daniel, gemäßigt an. Bald steigerte sich das Tempo und bei 192 Pulsschlägen lies Daniel bei Streckenkilometer 3,7 abreißen. Da das die allererste voll gefahrene Zeitfahrsession des Jahres war, zudem die Erkältung zwar nicht störend aber immer noch präsent war, keine Überraschung. Die gab es für Moritz hingegen oben an der Passhöhe. Trotz Gegenwind und dem gemächlichen Beginn konnte die Vorjahresbestzeit von 33:53 um anderthalb Minuten unterboten werden. Daniel konnte ebenfalls ein relativ hohes Tempo gehen, die Uhr blieb bei 34:30 stehen. Der Rest der Tour bestand aus Heimrollen, über ein paar nette Dörfchen begleitet von Rückenwind. Ziel: Eiscafé am Strand von C’an Picafort.

Eckdaten: 2100Hm, 26er Schnitt, 122km, Bilder gibs hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.