Hinterer Odenwald at its best

Wie es sich für den unifreien Mittwoch gehört, ist bestes Sommerwetter angesagt, und damit gibt es keinen Grund keine anständige Tour zu fahren 🙂 Los geht es die Wegscheide hoch, runter nach Grasellenbach. In Affolterbach biegen wir links ab nach Airlenbach, eine schöne gemächliche Steigung hoch. Dann biegen wir rechts ab nach Fürstengrund und fahren nach Finkenbach. Dort geht es rechts ab den wunderschönen Anstieg nach Raubach hoch, bei der die Abfahrt mit super Belag und Highspeed Gelegenheit glänzt. Weiter geht es durch Wald-Michelbach auf die Kreidacher Höhe und dann weiter nach Heiligkreuzsteinach. Auf dieser recht langen Abfahrt kann man sich vor dem Tourhighlight noch einmal erholen. Wir biegen auf eine für LKW gesperrte Straße links ab in Richtung Heddesheim, bis wir auf die nächste Straße treffen die an den Neckar führt. Nach ca. 500m (links) geht es sofort wieder rechts ab, den nächsten Anstieg hoch nach Brombach. Dieser ist eher ein „ausgebauter“ Feldweg, wobei das Asphaltieren dem Belag nach zu Urteilen noch vor dem letzten Weltkrieg stattgefunden hat. Dafür kann der Berg was, nämlich fast durchgängig zweistellige Steigungsprozente. Die Abfahrt beginnt im Ortskern Brombach, wo Vorgärten durch das Durchfahren der ortseigenen Serpentinen umfahren werden. Der gleich folgende Anstieg führt uns in den landschaftlich schönsten Teil der Tour, hoch nach Kortelshütte und dann nach Rothenberg. Ab jetzt gibt es 10km lang nur Wald, und einen ganz sanften Anstieg hoch nach Beerfelden. Dort fahren wir die leichte Variante zurück nach Reichelsheim, vorbei am Marbach-Stausee, durch Mossau über Rohrbach zurück. Insgesamt war das eine sehr schöne, runde und natürlich anstrengende Tour durch den Neckar-Odenwald. (Eckdaten: 114km, 2053Hm, 26,6er Schnitt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.