Trainingslager Südtirol 2018 – Mölten

Nach dem hervorragenden kulinarischen Highlight, ein 5 Gänge Menü beim Oberwirt gesponsort von Detlef (der leider wegen leichter gesundheitlicher Probleme nur im Flachen rollen kann) ging es etwas humaner für Katie um 9:30 Uhr auf die Möltenrunde. Die drei Herren des DGD Racing Teams folgten nach sehr optimistischen 60 Minuten, geplant war sich beim Strudel in St. Ulrich zu treffen. Nach dem Ruhetag in der Therme Meran waren vor allem Daniels Beine etwas zäh. Um freie Sicht zu haben machte er vor dem Hauptanstieg (8km 800Hm) eine kurze Riegelpause und lies die anderen beiden Fahrer ziehen. Sebastian wurde erst bei Kilometer 4,5 wieder eingeholt, wie die Zeit im Vergleich zu Moritz war, konnte man erst im Quartier zu hause analysieren. Der Anstieg war angenehm kühl, es gab genug Wolken und erstmalig keine Hitzeschlacht. Daniel und Moritz konnten zu beider Überraschung ihre PBs verbessern, Sebastian verfehlte seine Vorjahreszeit nur um Sekunden. Damit Katie nicht zu lange auf ihren Strudel warten musste, fuhren die drei alsbald weiter. Die beiden Rampen > 15% waren natürlich mal wieder nicht allzu präsent, aber die Beine waren ja noch warm.

Nach einem der besten Strudel Südtirols (zumindest nach Meinung von 2/4 Fahrern) ging es in Richtung Meran, aber natürlich gab es vor der Abfahrt noch einiges an Gehubbel. Trotz Gegenwindes konnte die schnelle Abfahrtspace vom Vorjahr vom Trio noch um 16 Sekunden verbessern, solider Platz 4/686, 71er Schnitt auf 7 Kilometer. Im Tal wurden dann die proklamierten 10 Grad Termperaturdifferenz pro 1000 Meter verifiziert, es war sommerlich deutlich über 30 Grad. Eckdaten der Tour: 66km, 1500Hm, 26er Schnitt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.