Südtirol 2021 – Pannarotta

Weiter geht es mit neuen Strecken, dieses Mal wurde der dritte Anlauf gestartet den Hausberg von Pergine komplett zu fahren. Mit schmalerer Besetzung ging es erst für Katie solo los kurz nach halb neun in den noch nebligen Anstieg. Sie fuhr ihren zweitlängsten Anstieg der Radkarriere ohne Probleme hoch, es wurde lediglich von „es war schon anstrengend“ berichtet. Ohne Einkehr ging es dann wieder zurück zum Lago, an dem Sebastian ein Entspannungsründchen (mit 300 Hm) absolvierte. Moritz schlug zum Anstieg ein sehr moderates Plauschtempo an und dank ein paar umgefallener Bäumen hatte man auch eine gute Aussicht auf die Berge rundherum. Der Anstieg war etwas dankbarer als in der Erinnerung gespeichert, aber auch kein Rollerberg mit Steigungskilometern zwischen 7 und 9%. Die Eckdaten mit 15 km und 1200 Hm sprechen auch eine klare Sprache, der verlassene Hausberg mit schmalem Sträßchen braucht sich nicht vor den Pässen der Tour de France zu verstecken. Das Ziel war ein großer Parkplatz am Skilift, wo nach einem kleinen Fußmarsch die auch im Sommer geöffnete Skihütte erreicht wurde. Die Wahl der Verpflegung war sehr vielschichtig: heiße Schokolade mit Sachertorte und Gulaschsuppe mit Cola wurde gewählt, dazu dudelten absolute Welthits der Italo-Français-Discoszene aus den Außenlautsprechern.

Die Abfahrt war gut und zügig zu fahren, die beiden Autos machten freiwillig Platz. Lediglich ein Baumfäll-LKW der die rechte Spur okkupierte, kam ein wenig aus dem nichts. Eckdaten der Tour (48km 1400Hm).

Ein Kommentar

  1. Grüße und Top an Katie! 🙂
    …und die Welthits 😉 gleich zum Mithören, Premiere im Blog?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.