Rund um den Finanzplatz Eschborn in voller Teamstärke

image

Erstmals in der Teamgeschichte starteten alle vier Fahrer des DGD Racing Teams gemeinsam bei einem GCC Rennen.  Während es für Daniel und Moritz aus Startblock A von Beginn an darum ging, den Anschluss an die Rennspitze nicht zu verlieren, konnten Stefan und Steffen aus den Blöcken C und E richtig Plätze gut machen.

Der erste Rennteil bis Oberursel war wie üblich von viel Hektik, mehrern Stürzen und Stop-Go Phasen durchsetzt. Pünktlich zum Feldberg schaffte man es dann aber zum Glück weit genug nach vorne zu kommen und die Rennsituation nicht aus den Augen zu verlieren. Kurz nach Beginn der Zeitnahme für die Bergwertung am Feldberg  verschärfte Moritz das Tempo und führte eine erste größere Selektion herbei. Der Lohn der Tempoarbeit war, dass eine nur ca. 30 Mann starke Spitzengruppe die Kuppe des Feldbergs überquerte. Mit dabei natürlich die Racing Team Fahrer Daniel und Moritz mit den sensationellen Plätzen 2 und 7 in der Bergwertung!

Auf den nachfolgenden Abfahrten war es dann doch nass, dank der äußerst vernünftigen Fahrweise der Gruppe aber kein Problem. Unerwartet schnell ging es dann zum Scharfrichter des Tages, dem Ruppertshainer Berg. Dort setzte sich eine 8 köpfige Spitzengruppe ab und Moritz konnte mit letzter Kraft als 9. hinzustoßen. Die Flucht war dann aber gut 15km vor dem Ziel beendet und die Gruppe vom Feldberg war wieder fast komplett vereint. Im Sprint  war dann nicht mehr viel zu holen, die Plätze 20 für Moritz und 23 für Daniel unter 2130 gewerteten Fahrern unterstreichen aber einmal mehr die fantastische Frühform.

Steffen konnte bei seinem ersten Radrennen von Anfang an richtig Druck machen ( in der Nettozeit der ersten 12km war er sogar schneller als Daniel und Moritz im ersten Feld) und holte am Feldberg Stefan bereits ein. Von da an machten die beiden Racing Team Fahrer gemeinsame Sache und schafften es, sich bis auf die Plätze 162 (Steffen) und 433 (Stefan) vor zu arbeiten (gewertet wird ab Platz 51 die Nettozeit).

Gegen Rennende kam dann sogar die Sonne raus. Das Wetterglück hat das DGD Racing Team also trotz zweier teilweise nasser Rennen nicht verlassen 🙂 Nach der ersten Rennphase geht es nun darum die Form in Richtung Rad am Ring weiter zu steigern. Ein erster Nordschleifentest steht bereits morgen an.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.